Hypertrophe Kardiomyopathie

Hypertrophe Kardiomyopathie bei einer Maine Coon Katze

Der nachfolgende Beitrag, inklusive Bildern, wurde mit freundlicher Genehmigung der Besitzerin erstellt. Ihr ausdrücklicher Wunsch ist, besser auf die hypertrophe Kardiomyopathie aufmerksam zu machen, damit anderen Katzen dieses Schicksal eventuell erspart bleibt.

Ein Fallbericht:

Heute möchte ich Euch „Odin“ vorstellen. Odin ist ein bildhübscher Maine Coon Kater im besten Alter (12 Jahre), der seit ein paar Monaten ein schönes neues Zuhause bekommen hat. An Anfang ist auch noch alles in Ordnung. Odin wird auch vom Tierarzt durchgecheckt, abgehört und bekommt sogar Blut genommen. Alles ohne Auffälligkeiten. Bis der Kater langsam einen dicken Bauch bekommt und sonst aber irgendwie immer dünner wird. Im Röntgen stellen wir massiv Flüssigkeit im Bauch und ein riesiges, kugeliges Herz fest.

Röntgenbilder von Odin mit hypertropher Kardiomyopathie:

Hypertrophe Kardiomyopathie

Hypertrophe Kardiomyopathie

Die Flüssigkeit im Bauch, fast einen ganzen Liter, ziehen wir dann mit einer dicken Spritze ab. So bekommt Odin wieder besser Luft und hat mehr Platz im Bauch. Als nächstes muss Odin zum Kardiologen, dieser stellt eine sogenannte hypertrophe Kardiomyopathie fest. Das heisst sein Herzmuskel ist stark verdickt, sodass sein Herz sich schwer tut, das Blut durch den Körper zu pumpen. Weil der Herzmuskel so verdickt ist, schliessen auch seine Herzklappen nicht mehr richtig, sodass bereits aus dem Herzen gepumptes Blut wieder zurückläuft. Im Endstadium einer solchen Erkrankung bilden sich dann entweder in der Lunge oder im Bauchraum Flüssigkeitsansammlungen.

Odin bekommt jetzt dreimal täglich einen ganzen Cocktail an Medikamenten. Diese sollen sein Herz entlasten und die Entwässerung unterstützen. Zudem muss Odin regelmäßig in die Praxis kommen zum Flüssigkeit abpunktieren. Das klappt nur, weil der Kater unfassbar brav ist und die Prozedur ohne Murren über sich ergehen lässt. Im Moment geht es ihm ganz ordentlich. Odin’s Besitzerin weiss aber, dass ihre Katze wohl nicht mehr viel älter werden wird, da die Erkrankung schon so weit fortgeschritten ist.

Odin

Odin

Herzerkrankungen bei der Katze bleiben für die Besitzer oft lange unentdeckt. Die Katzen verhalten sich normal und sehen auch fit aus. Oft lässt sich eine Herzerkrankung relativ schnell durch Abhören mit einem Stethoskop erkennen. Es gibt aber immer wieder Fälle wie bei Odin, wo man eben nichts Auffälliges hört. Bei Maine Coon und auch anderen Rassekatzen, kommt eine hypertrophe Kardiomyopathie, erblich bedingt, gehäuft vor. Wenn die Krankheit im Anfangsstadium erkannt wird, kann medikamentell die Verdickung des Herzmuskels verlangsamt werden. Diese Katzen können ein relativ normales und vor allem langes Leben führen. Deswegen unser Rat: wenn Sie eine Maine Coon Katze haben, lassen Sie in regelmäßigen Abständen eine vollständige Herzuntersuchung durchführen.

Bei Fragen dürfen Sie sich gerne an uns wenden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.